Zum Inhalt springen

Aktuelles aus dem Museum



Festschrift 90 Jahre Museumsverein Horn - Subskriptionsschein zum Download

Im Jahr 1930 wurde der Museumsverein in Horn gegründet. Da aufgrund der Corona-Situation
keine große Feier und auch keine Festveranstaltung stattfinden konnte, möchten wir dieses Jubiläum
zum Anlass für eine Festschrift nehmen, die noch heuer erscheinen wird. Der Titel nimmt Bezug auf
die derzeitigen Veränderungen, Umbauten und die geplante Neuausrichtung des Museum Horn:
„Aus dem Schatten der Venus -
90 Jahre Museumsverein in Horn“
Hrsg. Museumsverein in Horn/Mag. Gilbert Zinsler
Das Buch wird ca. 130 Seiten umfassen und durchgehend 4-färbig gedruckt sein.
Der Inhalt bearbeitet wichtige Ergebnisse zur Geschichte der Stadt Horn und des Museums

Mit dem beigelegten Formular können Sie die Festschrift schon vorab bestellen.

Wir nehmen Ihre Bestellung auch telefonisch unter 02982 2372 entgegen.

 

 


Das war die Generalversammlung des Museumvereins in Horn 2020


Die Arbeiten am neuen Vorplatz gehen in großen Schritten voran.


Umbau Vorplatz

Montag früh wurde der Umbau des Vorplatzes gestartet. Ab dem 15. 10. erfolgt die Aufstellung der großen Stahlkonstruktion, die Straße wir dafür teilweise gesperrt sein. Die Vorplatzgestaltung wird bis 5. November mit den Sitzbänken und Buchstaben auf der alten Sockelmauer abgeschlossen.


Museumsnacht

169 Besucher waren ein sichtbarer Erfolg der Museumsnacht in Horn. 28 Personen waren mit der Organisation und Einhaltung des Covid19-Präventionskonzepts befasst. Acht junge Talente der W.A. Mozart Musikschule Horn konzertierten in der Bürgerspitalkapelle.

 

Schon am frühen Nachmittag parkten 25 Personen des USV Kainreith-Walkenstein 19 alte Traktoren im Museumsgarten und besuchten unsere Ausstellungen.

 

Mit der Vernissage der Fotoausstellung MENSCHER:BILDER von Mag. Johann Fenz wurde die Eröffnung im Beisein von Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier, Vbgm. Gerhard Lentschig und dem Obmann des Museumsvereins in Horn Mag. Gilbert Zinsler gefeiert.

 

Ehrengeschenke wurden an verdiente Persönlichkeiten um die Errichtung des Kompetenzzentrums historische Landtechnik überreicht. Für das Steyr188-Traktorschnittmodell aus der Bildungswerkstatt Mold an Frau DI Angela Schmid und Herrn Ing. Reinhard Hörmansdorfer, für die Instandsetzung des Lanz Alldog A1205 an Herrn Erwin Nader und für das neue Museumslogo an Herrn Tom Koch.

 

Auch das Programm für Kinder wurde gerne angenommen, begonnen mit dem Basteln auf den neuen Plattformen, Taschenlampenführungen durch versteckte Depots und gut besuchte Fahrten mit dem alten Traktor in das Depot Sauhalle.

Sogar der Shuttledienst wurde unter strengen Coronaauflagen genutzt. So genossen fast 300 Besucher diese besondere Museumsnacht in der Region Eggenburg-Gars-Horn-Zogelsdorf.


MENSCHEN:BILDER von Johann Fenz

Ausstellung von 3. Oktober bis 15. November 2020
Öffnungszeiten: Di-So 10-16 Uhr Eintritt frei.
Museum Horn, Wiener Straße 4, 3580 Horn


Erdställe im Waldviertel

Erdstaelle_2_klein.jpg

Dr. Otto Cichocki besucht uns im Oktober 2020 zu einem erstklassigen Vortrag! „Erdställe im archäologischen Spannungsfeld“ - Erdställe sind von menschenhand gemachte Höhlen die viele Rätsel aufgeben: Wann genau wurden sie gegraben, und vor allem warum? Dr. Cichoki beleuchtet verschiedene Hypothesen und führt zu einem Ausblick wie es dabei mit der Forschung weitergehen könnte. Mittwoch, 21. Oktober 2020 im Museum Horn nach der Generalversammlung ab 18.30 Uhr


Stadtgeschichte kindgerecht.

Am letzten Museumsmittwoch in diesem Sommer präsentierte unsere Kulturvermittlerin Renate Luser ihr neues Programm speziell für Kinder zwischen 6-12 Jahre:  .. dass lies sich auch unsere Stadträtin Maria van Dyck nicht entgehen! ... wir Erwachsenen konnten dabei auch noch einiges lernen


Restaurierung eines Webstuhls

Webstuhl_restaurierung_2_web.jpg

Aufgrund der 2017 begründeten Partnerschaft zwischen dem Technischen Museum Brünn und dem Museum Horn konnte nun ein Webstuhl restauriert werden. Innerhalb von zwei Tagen haben die beiden Fachkräfte des Technischen Museums Brünn, Frau Renata Pelíšková und Frau Jana Fricová dieses um 1900 erbaute Gerät instandgesetzt und konserviert.

Frau Helga Nagl aus Mahrersdorf, die ähnliche Restaurierungen auch schon für das Handwerksmuseum Sankt Leonhard durchgeführt hat, beobachtete die Spezialisten bei ihrer Arbeit. Dass die anfallenden Kosten eine anonyme Spenderin trägt, freut ganz besonders Museumsleiter Anton Mück und den stellvertretenden Obmann des Museumsvereins in Horn, Amand Körner.

Foto: Museum Horn, v.l.n.r. Pelíšková, Mück, Fricová, Nagl und Körner

Horn, am 18. August 2020/Anton Mück


Die bibliophilen Schätze der Piaristen

Erich Schmudermayer präsentierte zum Horner Museumsmittwoch am 19.8.2020 die Schätze der Piaristen Bibliothek. 25 Besucher verfolgten gespannt seine Ausführungen zu dieser uralten Bibliothek mit Inkunabeln aus dem 15. Jh, Kriminalgeschichten über die Wiederbeschaffung verlagerter Bücher bis hin zu den Schuhsohlen, die russische Besatzungstruppen aus dem Ledereinbänden der Bücher ausgeschnitten hatten.



GRATIS EINTRITT FÜR SENIOREN!


Sonderausstellung "Farben.färben.staunen" voller Erfolg!

Eröffnung_Sonderausstellung_farben.färben.staunen_Juli_2020.jpg

Die Ausstellung über die Färber von Horn begeistert.
Selbst viele Horner wussten nicht mehr was für eine großartige Färber und Tuchmacherkultur es in Horn gegeben hat.

Besuchen Sie die Ausstellung Di-So von 10-16 Uhr und am 5. Ausgust um 18.30 findet eine persönliche Führung von Heide Manoutschehri statt!


NEU Sonderausstellung Leben und Kunst im Neolithikum eröffnet!



Sonderausstellung eröffnet: Leben und Kunst im Neolithikum

sonderausstellung.jpg

Am Mittwoch, 17. Juni 2020 eröffnete das Museum Horn mit einem Pressegespräch die Sonderausstellung „Leben und Kunst im Neolithikum“

Die Studentin Marie Therese Jakob gestaltete im Rahmen ihrer Bachelorarbeit eine Ausstellung zum Thema Leben und Kunst im Neolithikum.

Die Arbeit basiert auf der Urgeschichtssammlung Winter. Leopold Winter, Breiteneich sammelte in den Jahren 1976-2000 urgeschichtliche Funde durch Begehungen auf Feldern, beschrieb die Fundstücke mit fachgerechten Begriffen. Durch das Dokumentieren seiner Funde in Zusammenarbeit mit Bundesdenkmalamt und Universitäten zählt Winter zu jenen Heimatforschern, die einen großen Beitrag zu den archäologischen Quellen in Niederösterreich geleistet haben.

Sein Lebenswerk hat Winter im Jahre 2018 dem Museum Horn geschenkt. Aus diesem Anlass würdigt das Museum Horn Leopold Winter mit einer Auswahl besonderer Stücke in einer feinen Ausstellung, die auch zum Mitmachen für Kinder einlädt.

Herausragend darunter das einzigartige Tiergefäß aus Breiteneich.

Die Sonderausstellung ist ab sofort von Dienstag bis Sonntag von 10-16 Uhr zu besichtigen. Neben dieser Ausstellung starten gleichzeitig die Sonderausstellungen „Farben.Färben.Staunen – Die Färber von Horn“ und „112 Jahre E-Werk der Stadt Horn“. Eröffnungsfoto v.l.n.r. Amand Körner, Obmann-Stellvertreter des Museumsvereins, Kulturstadtrat Martin Seidl, Leopold Winter, Marie Jakob, Obmann Mag. Gilbert Zinsler und Museumsleiter Anton Mück 



Keine Nachrichten verfügbar.